Materialien für die Gestaltung eines Naturpools

Materialien zur Gestaltung eines Naturpools
Naturpool mit DekorationNaturpoolgestaltung

  Für den Bau eines Naturpools – auch Biopool genannt – stehen verschiedene Materialien zur Verfügung, die genutzt werden können. Je nachdem, welchen Effekt man mit dem Pool erzielen möchte, können Materialien nach ihrer Beschaffenheit, der Form und ihrer Oberflächenstruktur ausgesucht und genutzt werden. Möchte man das Geradlinige und Architektonische der Anlage unterstreichen, wählt man bevorzugt rechteckige Formen. Möchte man eher Kontrastpunkte setzen, empfehlen sich runde Steine oder Steinplatten, die die Geraden unterbrechen und die Szenerie auflockern. Mit Hilfe einzelner Gestaltungselemente soll die Landschaft um den natürlichen Swimmingpool spannend gestaltet werden, so dass das der Naturpool immer wieder neu zu entdecken ist. Eine perfekte Ausgewogenheit der Stilelemente ist es, die die Schönheit eines Naturpools definiert und auszeichnet.

An vorderster Stelle im Bereich der Materialien steht auch bei den Naturpools der Rohstoff Holz. Er eignet sich besonders gut für die Decks, aber auch für die Verkleidung von externen Filteranlagen. Immer beliebter ist die Variante, die einzelnen Holzbalken zusammenzustecken als zu schrauben. Das bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Zum einen sind keine unansehnlichen Schrauben auf der Holzfläche zu finden, zum anderen wird das Holz in diesem Fall bombiert. Das bedeutet, dass es leicht gewölbt ist, damit auftreffendes Regenwasser sofort zu den Seiten ablaufen und abtropfen kann. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer der Holzverkleidung und garantiert eine sehr lange Haltbarkeit.

Das Material Stein sollte bei der Naturpoolgestaltung eher sparsam eingesetzt werden. Die Verwendung von Stein beschränkt sich hauptsächlich auf Formales und kann als Einfassung für den Biopool, als Verkleidung oder als Terrassenbelag genutzt werden. Für optische Besonderheiten und die Abrundung des Gesamtbildes können freistehende Mauern im Hintergrund platziert werden. Auch Findlinge sind ein beliebtes Gestaltungselement, die vereinzelt, aber sehr dekorativ in der Umgebung des Naturpools platziert werden können. Fügt man dem Ganzen noch frische Gräser und Stauden hinzu, erhält man ein Bild, welches aus einer modernen Gartenzeitschrift stammen könnte. Wichtig dafür ist letztendlich die Kombination unterschiedlicher Materialien.

Ein weiterer Fakt der entscheidend für die Gestaltung und den Aufbau eines Biopools ist, ist die Frage nach der Begrünung. Wie eben schon erwähnt, machen sich Pflanzen am Swimmingpool mit Flachwasserzone gut und wirken richtig eingesetzt sehr dekorativ. Doch es besteht auch die Möglichkeit, Pflanzen direkt im Naturpool anzusiedeln. Wählt man ein Exemplar mit internem Filter, so kann man das Vergnügen genießen, in üppigem Grün zu schwimmen. Die Pflanzen befinden sich in diesem Fall natürlich trotzdem in einem abgetrennten Becken. Wählt man die Variante mit externem Filter so ist der Schwimmbereich frei von lebendem Grün. Je nach den persönlichen Vorlieben kann man sich für eine Variante entscheiden.