Bauweisen von Naturpools

Schwimmbecken Modell FUN
Naturpools mit internem Filter  Naturpools der Firma Bogmann

  Beim Bau eines Naturpools kann ganz den Wünschen des Kunden nachgekommen werden. Sowohl in der Form, als auch in der Materialverwendung sind die Möglichkeiten groß und vielfältig. Der Swimmingpool im Garten kann entweder geradlinig, sanft geschwungen oder streng geometrisch sein, je nachdem wie die restliche Gartenanlage aufgebaut und angelegt ist. Damit passt sich der Biopool ganz natürlich und sehr harmonisch in die Umgebung ein und lässt sich problemlos in die Gartengestaltung einfügen. So entsteht ein abgerundetes Gesamtbild.

Der Filter für die Poolanlage kann entweder intern oder extern angebracht werden. Möchte man den Filter auf dem gleichen Wasserniveau wie den Pool haben, so muss der Filter intern installiert werden. Bei externer Anbringung befindet sich der Filter über dem Niveau des Schwimmbereichs.

Ähnlich wie bei der Gestaltung von Schwimmbecken gibt es auch im Bereich der Naturpools zahlreiche Möglichkeiten. Die meiste Entscheidungsfreiheit hat man bei der Neuanlegung eines Naturpools. Dabei kann über die Form, die Größe und die Gestaltung entschieden werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, bereits bestehende Schwimmbecken in einen Biopool umzuwandeln. Außerdem kann man wählen zwischen einem Schwimmerlebnis in Mitten von verschiedenen Grünpflanzen oder einer glatten Wasseroberfläche ganz ohne Bepflanzung.

Integrierte Filteranlagen

Bei integrierten Filtern findet Baden und Reinigen auf der gleichen Ebene statt. Der Schwimmbereich und der Filter sind mittels einer Wand, die sich unter Wasser befindet, getrennt. Somit entsteht ein Wasserspiegel und das Wasser des Biopools wird in ein Skimmerbecken abgezogen und strömt von da aus in den Filter. Nachdem es sich gleichmäßig verteilt hat, durchläuft das Wasser verschiedene Filtermedien. Ein besonderer Vorteil dieser Art der Reinigung liegt in der Rückspülung, die auch für externe Anlagen erhältlich ist. Dabei werden gröbere Verunreinigungen wie Laub aus dem Wasser befreit und in den Filter gedrückt. In regelmäßigen Abständen kann der Filter dann ganz einfach geleert werden, so dass er sich nicht zusetzt. Die sich im Filter bildende Biomasse kann man sofort als Dünger für Blumenbeete und Pflanzen im Garten nutzen.

Externe Filteranlagen

Bei dieser Ausführung sind Becken und Reinigungsbereich, bis auf die Leitungen, voneinander getrennt. Direkt am Pool angeschlossen befindet sich ein Behälter, in welchem die Reinigung des Poolwassers stattfindet. Auch ausgelagerte Filteranlagen sind denkbar, jedoch nicht die Regel. Ähnlich wie bei den internen Varianten wird das Wasser in die Filteranlage gezogen, dort gereinigt und danach wieder in den Biopool zurückgeleitet. Der Vorteil dieser Anlage besteht darin, dass man mit dem zurückfließenden Wasser schöne Effekte wie beispielsweise einen kleinen Wasserfall erzielen kann.