Die richtige Wasserpflege – Anwendung von Chlor

Schwimmbecken Modell FUN

sauberer Swimmingpool dank Wasserpflege  Wasserpflege für Swimmingpools

 

Genießt man die Vorzüge eines eigenen Swimmingpools, so ist es von größter Wichtigkeit, das Wasser richtig zu pflegen, damit man sich lange Zeit an dem Schwimmbecken erfreuen kann. Dazu gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Ganz entscheidend ist der richtige ph-Wert des Wassers. Mit einem Pooltestergerät kann der Wert schnell und einfach überprüft werden. Daher sollte so ein Gerät zur Grundausstattung gehören, wenn man einen Swimmingpool besitzt. Der ph-Wert sollte immer in einem bestimmten Bereich liegen. Damit wird auch gewährleistet, dass man immer genau das richtige Maß an Chemie in den Pool einfügt, dass also nicht mehr als nötig verwendet werden muss.

Liegt der Wert unter oder über dem Bereich kann das Schäden für die Gesundheit und den Pool mit sich bringen. Liegt der Wert unter dem vorgegebenen Bereich wird das Wasser sauer und das kann zu Materialschäden führen. Liegt der Wert über den vorgegebenen Richtlinien färbt sich das Wasser grün und die Wirkung des zugegebenen Chlors nimmt stark ab. Auch Kalkausfall an der Beckenwand ist eine mögliche Folge. Durch Zugabe von ph-Minus-Granulat wird der ph-Wert gesenkt, mit ph-Plus-Granulat angehoben. Bei Badebetrieb und Erwärmung steigt der ph-Wert des Wassers an. Gibt man Frischwasser oder Brunnenwasser in das Badewasser, senkt sich der Wert. Diese Faktoren machen eine regelmäßige Kontrolle des ph-Wertes erforderlich. Empfohlen ist mindestens eine Kontrolle wöchentlich.

Desinfektion des Schwimmbeckenwassers

Behandelt man das Beckenwasser nicht, kann es zur Bildung von Algen, Bakterien und Pilzen kommen, die sich ungehindert vermehren können. Hygienisches Wasser sollte jedoch frei von Keimen und Bakterien sein. Zur Entkeimung gibt es unterschiedliche Systeme, von denen eines ausgewählt werden kann. Zum einen gibt es die Behandlung des Wassers mit verschiedenen Chlorprodukten. Zum anderen ist auch eine Wasserpflege mit Kombi-Tabs möglich. Wer auf Chlor bei der Wasserpflege verzichten möchte, kann auf die Sauerstoffmethode zurückgreifen. Am sichersten lassen sich eingetragene Verunreinigungen jedoch mit Chlor beseitigen. Ein permanenter Chlorgehalt im Wasser sorgt für eine ständige Entkeimung.

Bei der Nutzung von Chlor kann man zwischen drei Varianten wählen. Es gibt Chlorgranulat, welches nahezu unbegrenzt lagerfähig ist. Es ist ein kalkfreies, stabilisiertes und hochkonzentriertes Granulat mit einem Chloranteil von 56% zur Zusatz- und Dauerchlorung. Die besondere Stabilisierung verringert den Verlust von ungenutztem Chlor. Eine weitere Möglichkeit ist Chlorfix. Bei diesem Produkt immer auf die Dosierangaben auf der Verpackung achten. Chlorfix ist eine schnell lösliche, kalkfreie und hochkonzentrierte Tablette zur Zusatz- und Dauerchlorung mit 50% aktivem Chloranteil. Möchte man einen permanenten Chloranteil im Wasser zu gewährleisten, eignen sich Dauerchlortabletten. Diese sind hochkonzentriert und kalkfrei und verfügen über einen 90%-igen Chloranteil.

Wenn das Becken bereits von Algen befallen ist oder sich das Wasser grünlich und trüb gefärbt hat, ist eine Stoßchlorung nötig. Das dient dazu, dass die Algen nicht resistent werden und das Becken nicht neu befüllt werden muss. Wichtig vor der Stoßchlorung ist die Messung und Einstellung des ph-Wertes. Zur Stoßchlorung Granulat oder Chlorfix-Tabletten verwenden, Dauerchlortabletten sind ungeeignet. Das jeweilige Produkt über den Skimmer in die Filteranlage geben und umwälzen lassen, bis sich alles gelöst hat.

Niemals die Chlorprodukte direkt ins Wasser werfen und nicht an der Chlordose riechen, da Chlor Augen und Atemwege reizt!