Stimmung und Harmonie im Garten – wichtige Voraussetzungen für einen Gartenteich

Vorraussetzungen für einen Gartenteich
 
Gartenteich Sonneneinstrahlung Algenwachstum Beeinflussung der Sonneneinstrahlung Wachstumsverhinderung

 

Mit einem Gartenteich schafft man eine Oase der Entspannung im Garten, die zum Beobachten und Entdecken einlädt. Ein Ruhepool mit einer reichen Flora kann zum Highlight der Gartengestaltung werden, der für zahlreiche Pflanzen und Tiere ein neues zu Hause werden kann. Bevor man sich jedoch für die Anschaffung eines Gartenteichs entschließt, gibt es einiges zu bedenken und zu planen. Die richtige und exakte Planung ist ein wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen Bauvorhabens und der perfekten Umsetzung, so dass man sich auch lange an der Wasseroase im Garten erfreuen kann.

Schon bei der Anlage des Gewässers schafft man erste Voraussetzungen für eine reiche Tier- und Pflanzenwelt. Auch die Standortwahl ist entscheidend. Möchte man den Teich möglichst immer im Blick haben, sollte man ihn in der Nähe einer Terrasse oder des bevorzugten Sitzplatzes einrichten. Zielt man jedoch darauf ab, viele Tiere anzulocken und Unterschlupf zu gewähren, so ist die Wahl eines abgelegeneren Standorts besser. Ebenso spielt die Beschaffenheit des Gesamtgrundstücks eine entscheidende Rolle. Wenn die Gartenanlage sehr uneben und abschüssig ist, ist es empfehlenswert, den Gartenteich an der niedrigsten Stelle anzubringen, da dies natürlicher wirkt als ein Teich an einem Hang.

Eine weitere wichtige Rolle bei der Standortwahl spielen Sonne und Schatten. Es ist wichtig, dass der Teich genügend Sonnenstrahlen pro Tag abbekommt, damit die Pflanzen gut gedeihen und wachsen können. Die Temperatur und die Sonneneinstrahlung dürfen allerdings nicht zu hoch sein, da ansonsten das Algenwachstum unnötig angeregt wird und der Gartenteich sich schnell zusetzt. Empfohlen sind bis zu fünf Sonnenstunden pro Sommertag. Dabei gilt zu beachten, dass das Gewässer vor der Mittagssonne geschützt wird, beispielsweise durch größere Bäume oder ein Sonnensegel. Wenn es möglich ist, kann der Teich auch so platziert werden, dass er in der Mittagszeit im Schatten liegt. Wichtig ist auch, dass genügend Abstand zu Leitungen wie Strom, Gas oder Wasser gehalten wird und diese nicht mit dem Gartenteich überbaut werden. Bäume sind in der Nähe des Gartenteich durchaus erwünscht, wenn man einige Faktoren beachtet, die eine Rolle spielen. Gewächse mit flachen und weiten Wurzeln sollten sich nicht in unmittelbarer Umgebung des Teiches befinden, da diese die Teichfolie problemlos durchstoßen können und den Gartenteich somit beschädigen. Außerdem sollte man darauf achten, dass der Laubabfall im Herbst nicht übermäßig in den Teich fällt, da dieses zu Verunreinigungen und Verstopfung führen kann und auch das Pflanzenwachstum sowie die Tierwelt beeinträchtigt. Im Übrigen wechseln auch immergrüne Bäume im Laufe des Jahres mehrmals ihr Laub- und Nadelwerk.