Aufbau, Einbau und Gestaltung von Swimmingpools

Aufbau und Gestaltung eines Swimmingpools
  Poolaufbau Einstiegsbereich  Material zur Herstellung eines Pools  Rohform eines Schwimmbeckens
 

 

Bei der Herstellung von Swimmingpools verschiedener Größe und Form werden nur eigens für die Schwimmbeckenherstellung entwickelte Harze und Glasfaserhalbzeuge verwendet. Im Handlaminierverfahren werden die einzelnen Becken gefertigt. Durch dieses Herstellungsverfahren wird eine genaue Einhaltung der Bauteil-Qualität gewährleistet. Während des Bauprozesses werden die Becken mehreren Qualitätsprüfungen unterzogen, so dass am Ende ein makelloses und mehrfach geprüftes Produkt gefertigt aus hochwertigen Materialien entsteht.

Einbau – grob umschrieben

Für den Einbau des Swimmingpools muss zunächst ein ausreichend großes Loch gemacht werden. Nachdem die Baugrube ausgehoben ist, wird eine armierte Betonsohle eingegossen. Darauf werden Polystyrolschaumplatten gelegt und das Becken auf die Sohle aufgesetzt. Anschließend werden alle Einbauteile am Becken montiert und der Filterkreislauf verrohrt. Danach muss die Dichtheit der Rohre getestet werden. Dazu wird das Becken ca. 40 cm mit Wasser befüllt. Entspricht alles den Vorgaben, kann das Becken mit verschiedenen Materialien hinterfüllt werden. Dieser Schritt sollte in drei Schritten erfolgen. Dabei ist wichtig, dass der Wasserspiegel das Füllmaterial immer um mindestens 30 cm übersteigt.

Ausführung der Becken

Becken, die über einen integrierten Einstieg verfügen, sind mit rutschsicheren Stufen ausgestattet, die ein gefahrloses Ein- und Aussteigen aus dem Pool möglich machen. Jeder Pool verfügt über eine Umrandung von gut 15 cm. Durch großzügige Radien in den Eckbereichen wird eine gute und günstige Durchströmung ermöglicht und eine einfache Reinigung gewährleistet. An der Beckenaußenseite sind Versteifungsrippen anlaminiert, die der Erhöhung der Beulsicherheit dienen.

Zubehör

Neben den nötigen Einbauteilen wie Skimmer, Düsen und so weiter, können zu jedem Modell noch verschiedene Extras hinzu gebucht werden. Mit der nötigen Ausstattung kann man einen „kompletten“ Pool erhalten, der sofort nach Aufbau funktionstüchtig und nutzbar ist. Zu den Extras zählen beispielsweise verschiedene Poolabdeckungen, Beckenheizungen, Sprudler, Unterwasserbeleuchtung und vieles mehr. So kann man sich die perfekte Entspannungsoase nach eigenen Vorstellungen und Wünschen kreieren.

Um das Badevergnügen ganzjährig zu nutzen, empfiehlt sich die Anschaffung einer Poolüberdachung, die ebenfalls in Handarbeit gefertigt werden und an die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten angepasst werden können.

Farben

Die Standardausführung der Becken ist Weiß und Hellblau. Für mehr Abwechslung sorgen die Farben, die das Sortiment der GranitSpray-Granulat- Beschichtung bietet. Dabei kann man aus sechs verschiedenen Farben wählen. Je nach Farbe des Beckens ergibt sich die Farbe des Wassers. Mit der Auswahl kann man den Swimmingpool an das Gesamtambiente anpassen. Farbige und zum Teil schimmernde Segmente sind unter der glatten Oberfläche eingebettet, wodurch einzigartige Effekte entstehen, die den Pool zu jeder Tageszeit anders aussehen lassen.