Weihnachtsartikel

Weihnachtspyramiden

 

Weihnachtspyramiden aus dem Erzgebirge
Pyramide mit Seiffener Kirche Pyramide mit Weihnachtsmann und Teelichtbeleuchtung 3-stöckige Pyramide elektrisch
 

 

Zu dem bekannten und beliebten erzgebirgischen Weihnachtsschmuck in der Adventszeit gehören unter anderem auch die Weihnachtspyramiden, die es in verschiedenen Größen und den unterschiedlichsten Ausführungen gibt.

Die Herstellung und der Gebrauch von Weihnachtspyramiden hat im Erzgebirge bereits eine sehr lange Tradition und ist daher eng mit der Kultur und dem Leben der Bevölkerung verknüpft. Ähnlich wie ein Karussell aufgebaut drehen die weihnachtlichen Schmuckstücke in der Adventszeit ihre Runden und werden dabei ursprünglich von Kerzenwärme angetrieben. Mittlerweile sind auch elektrisch betriebene Modelle in den Vordergrund gerückt und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Geschmückt werden die traditionellen Weihnachtspyramiden von christlichen Motiven wie der Geburt Christi oder Engelsfiguren. Aber auch weltliche Szenen und Figuren finden sich auf dem Weihnachtsschmuck, darunter beispielsweise Rehe und Waldtiere, Bergleute oder der Weihnachtsmann mit seinen Wichteln. Für die Herstellung von Pyramiden wird Holz verwendet. Die Grundplatte ist in der Regel vier- bis achteckig, aber auch moderne Formen haben sich in die Gestaltungsvarianten der Pyramiden eingeschlichen und bringen frischen Wind in die traditionsreiche Gestaltung. Auf der Grundplatte ist ein Teller angebracht, der über eine Achse mit dem Flügelrad verbunden ist und sich bei entsprechender Wärmeentwicklung dreht. Auf dem Teller befinden sich geschnitzte oder gedrechselte Figuren jeder Art. Auch Laubsägearbeiten sind auf einigen Modellen zu finden. Zu den klassischen Figuren kommen vermehrt moderne Formen und neue Interpretationen der traditionellen Szenen.

Es gibt sowohl schlichte und einfach gehaltene Ausführungen sowie kunstvoll verzierte Pyramiden. Einstöckige oder auch mehrstöckige Varianten kann man sich in die eigenen vier Wände holen. Besonders große und eindrucksvolle Modelle der Weihnachtspyramiden kann man auf den erzgebirgischen Weihnachtsmärkten in der Adventszeit bewundern. Für den allgemeinen Hausgebrauch oder als tolles Geschenk zu Weihnachten eignen sich besser die Pyramiden in handelsüblicher Größe.

Im Bereich der Beleuchtung kann man mittlerweile wählen zwischen elektrisch und Kerzenbetrieben. Als klassisch gelten die Modelle, die mit Kerzen beleuchtet und angetrieben werden. Diese vermitteln eine einmalige Atmosphäre und romantische Stimmung. Zudem erwärmen sie den Raum. Der Nachteil gegenüber den elektrisch betriebenen Modellen ist, dass man sie ständig beobachten muss. Hingegen können die Pyramiden mit LED-Beleuchtung auch ohne Sorgen unbeaufsichtigt im Raum stehen gelassen werden, ohne das man Angst haben muss, dass es zu Schäden kommt. Besonders wenn kleine Kinder oder Haustiere im Haushalt leben, sollte man diesen Fakt bedenken. Zudem gibt es mittlerweile zahlreiche Modelle, die echten Wachskerzen extrem ähnlich sehen und somit eine annähernd gleiche Atmosphäre schaffen.